EINE TRADITION DES GUTEN GESCHMACKS

Die Familie van Laack begann in der Nachkriegszeit mit der Komposition einer Produktlinie und dem Vertrieb feiner Sekte und Spirituosen.
Im zerstörten Köln betrieb Werner van Laack in zweiter Generation zunächst Gastronomie in Festzelten und dem Vertrieb von «deutschem Champagner», wie die Cuvées auch genannt wurden.
In den 50er Jahren hob er mit dem Köbes einen eigenen Kräuterlikör aus der Taufe, der schnell in ganz Köln beliebt wurde.
Heute führt Gisela van Laack das Geschäft in dritter Generation mit Leib und Seele fort.
Dem Köbes verhalf sie zu einem ungeahnten Comeback mit vielen jungen Fans; zugleich brachte sie mit van Laack Red eine Variante für Freunde des leichteren Genusses auf den Markt.
Dabei behielt sie ebenso die Sekt-Klassiker im Auge, auf die das Haus seinen Erfolg gründete.
Denn van Laack verfolgt eine klare Philosophie: Qualität zählt.